Universität ohne Grenzen

Angebote für Pädagogen

Studentin in Bibliothek
Studentin in Blibliothek, Lehrerausbildung

Lehrkräfte Plus

Die Ruhr-Universität Bochum und die Stiftung Mercator bereiten geflüchtete Lehrer darauf vor, an deutschen Schulen als Vertretungslehrkräfte zu unterrichten. Die Teilnehmer am Programm „Lehrkräfte Plus“ lernen das deutsche Schulsystem kennen, geben unter Anleitung eigene Unterrichtsstunden und werden im Bereich Pädagogik weitergebildet. Das Programm startet am 1. April 2018, Interessierte müssen sich bis zum 31. Januar 2018 bewerben.

Ihre Ansprechpartnerin:

Marie Vanderbeke
Telefonnummer: 0234 32 29884
E-Mail: pse-lkplus@rub.de

Voraussetzungen für eine Bewerbung

Bewerber für das einjährige Trainingsprogramm müssen folgende Voraussetzungen zwingend erfüllen:

  • Anerkannter Universitätsabschluss in den Fächern Mathematik, Englisch, Französisch, Sport, Physik oder Chemie
  • Nachweis über Deutschkenntnisse auf B1-Niveau
  • Anerkannter Flüchtlingsstatus mit guter Bleibeperspektive
  • Nachweis über zweijährige Berufserfahrung mit Schulkindern im Alter von 10 bis 16 Jahren in ihrem Heimatland
  • Alle Bewerber der ersten Kohorte müssen im Zeitraum von April 2018 bis März 2019 täglich acht Stunden an der Ruhr-Universität verbringen können und keine anderen Maßnahmen des Jobcenters absolvieren.

Alle Informationen zur Bewerbung und zum Programm gibt es auf den Seiten der Professional School of Education.

NRW-KITA-Beratungstelefon

Das Beratungstelefon bietet Hilfestellung für Fachberatungen und pädagogische Fachkräfte, die bei konkreten Fragestellungen zur Gestaltung des pädagogischen Alltags im Zusammenhang mit der Betreuung von Kindern mit Fluchterfahrung eine zeitnahe Beratung mit einer Psychologin oder Psychotherapeutin benötigen.

Ziele des Beratungstelefons

Die telefonische Beratung erlaubt keine therapeutische Diagnostik, jedoch sollen die pädagogischen Fachkräfte dabei unterstützt werden, Verhaltensweisen einschätzen und das weitere Vorgehen planen zu können. Wenn möglich, sollen medizinisch-therapeutische oder andere Unterstützungsangebote vor Ort aufgezeigt oder vermittelt werden.

Wer kann anrufen?

Pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen und Brückenprojekten in Nordrhein-Westfalen, die zuvor Rücksprache mit ihrer Fachberatung gehalten haben sowie Fachberatungen.

Wann und wie ist das Telefon erreichbar?

Telefonnummer: 0234 - 322 35 75

Sprechzeiten:

Montag 10.00 – 13.00 Uhr

Donnerstag 13.00 – 16.00 Uhr

Freitag 10.00 – 13.00 Uhr

Die maximale Beratungsdauer während der Sprechzeiten beträgt 15 Minuten; zusätzliche telefonische Beratungen außerhalb der Sprechstundenzeiten sind nach Vereinbarung möglich.

Weitere Informationen zu Kinder mit Fluchterfahrungen finden Sie auf www.kita.nrw.de.

Ansprechpartnerinnen:

Frau Julia Bucher, Psychologische Psychotherapeutin, M. Sc.
Frau Angelika Seubert, Psychologin, B. Sc.

E-Mail: kub@ruhr-uni-bochum.de

Nach oben