Lehre in der Bewegungswissenschaft

Die Bewegungswissenschaft hat viele Facetten. In der Lehre werden die Grundlagen vermittelt und erläutert, wie motorisches Lernen funktioniert und Bewegung gesteuert wird. Dieses Wissen brauchen Studierende für biomechanische Messungen und eigene Forschungsprojekte.

Bachelorstudium: eine gute Grundlage

Im Rahmen des Bachelorstudiums lernen Studierende die verschiedenen Aspekte der Bewegungswissenschaft kennen:

  • physikalische und biomechanische Grundlagen
  • Muskel- und Neurophysiologie
  • motorisches Lernen
  • Bewegungssteuerung und -kontrolle

In vertiefenden Seminaren erlernen sie biomechanische Messmethoden zur Optimierung sportlicher Bewegung. Diese können sie in studentischen Kleinprojekten anwenden.

Masterstudium: Wissen vertiefen

Das Masterstudium bietet die Möglichkeit, Wissen zu vertiefen und Zusammenhänge im Detail zu verstehen. Ein Bereich befasst sich mit Bewegungstechnik und -koordination, optional ist ein Seminar zu motorischem Lernen und Feedbackverfahren. Einen weiteren Baustein angewandter Bewegungswissenschaft bildet die biomechanische Kraft- und Leistungsdiagnostik. Im Hinblick auf die eigenen Forschungsinteressen des LFB Bewegungswissenschaft werden zudem vertiefte Inhalte zur Muskelmechanik und zur neuromuskulären Funktionsweise angeboten.

Für alle Bereiche gilt: Das Kennenlernen der jeweiligen Forschungsmethoden ist in die Lehre integriert, sodass Studierende am Ende des Studiums unter Anleitung eigene Forschungsarbeiten durchführen können.

Lernplattform „Moodle“

Detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen der Bewegungswissenschaft finden Studierende der Ruhr-Universität Bochum auf der Lernplattform „Moodle“. Wer sich zuvor registriert hat, kann sich unter dem folgenden Link einloggen: Moodle (hier fehlt noch die Verlinkung!)

Zu den Studiengängen
Zu den Lehrveranstaltungen
Zurück zur Übersicht
Nach oben