Projektassistentin Laura Pilat

Magisterstudium Germanistik, Anglistik und Erziehungswissenschaften, Tanzpädagogin in Ausbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Marketing im Kulturbetrieb, Musikliebhaberin

Laura Pilat Projektassistentin Talentscouting/Stipendienkultur Ruhr
Projektassistentin Talentscouting/Stipendienkultur Ruhr

#musicwasmyfirstlove
#machwasduliebst
#tanzwütig

Reise in die Vergangenheit: Du als Schülerin der 12. Klasse triffst auf einen Talentscout, wie hätte er Dich beschrieben, welche Talente hätte er bei Dir entdeckt?
In der Oberstufe habe ich eigentlich in der Schule gewohnt und war super aktiv: Ich war in der Fußball-AG und der Schülerzeitung, habe Theater gespielt und mich in der Schülervertretung engagiert. Es hat mir immer super viel Spaß gemacht, mit meinen Mitschülern Projekte auf die Beine zu stellen und gemeinsame Ideen zu realisieren.

Der künstlerisch-musische Bereich lag mir sehr und ich war an vielen unterschiedlichen Themen interessiert. Ich wollte auf jeden Fall studieren. Einen konkreten Berufswunsch hatte ich aber nicht, denn es gab einfach zu viele Möglichkeiten. Ein Talentscout hätte mir sicherlich helfen können, mich stärker zu fokussieren und zielgerichteter an meine Zukunftsplanung zu gehen.

Heute arbeitest Du als Projektassistentin im Talentscouting, warum bist Du genau die Richtige für diesen Job, was bringst Du mit?
Das Team der Talentscouts an der RUB ist super divers, offen und kommunikativ und alle sind total engagiert. Da passe ich sehr gut rein. Es ist toll, dass ich sie dabei unterstützen kann, die vielen guten Ideen für Veranstaltungen, Workshops oder andere Formate umzusetzen.

Dabei hilft mir meine Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit und im Veranstaltungsmanagement aus dem Kulturbetrieb. Da ich zusätzlich noch eine Weiterbildung als Tanzpädagogin mache, kann ich in die Arbeit mit unserer Zielgruppe auch Impulse aus dieser Richtung geben.

Reise in die Zukunft, heute in einem Jahr: Was hast Du gelernt? Auf welche Erfahrungen blickst Du zurück?
Ich bin sehr davon beeindruckt, mit welcher großen Motivation und Zielstrebigkeit unsere Talente ihren Lebensweg bestreiten. Sie kommen ja häufig aus nicht ganz einfachen Verhältnissen und nehmen jede Chance wahr, sich weiterzuentwickeln und neue Dinge auszuprobieren.

Nach einem Jahr im Talentscouting habe ich also viele inspirierende Menschen kennengelernt. Das hat auch mich motiviert, meinen eigenen Weg weiterzuverfolgen und neben der Arbeit im Talentscouting meine ersten Schritte als Tanzpädagogin zu gehen.

Nach oben