Forschungsportal

SFB/TR 87

Gepulste Hochleistungsplasmen zur Synthese nanostrukturierter Funktionsschichten

Neue Materialien durch Plasmatechnik

Der Weg zu neuen Materialien etwa für Speichermedien von Handys, PCs, aber auch für künftige Energiesysteme führt über die Plasmatechnologie. Forscherinnen und Forscher aus der Informationstechnik, der Physik und dem Maschinenbau erforschen im Research Department „Plasmas with Complex Interactions“ grundlege Fragestellungen der Plasmaphysik vom Atom in der Gasphase bis zur Leistungscharakteristik beschichteter Materialoberflächen.

Plasma kann man nutzen, um Materialien zu beschichten und sie damit vor Verschleiß schützen. Solche Beschichtungen können auch Speicherkapazitäten von Computern erhöhen und somit auch Handys kleiner machen. Die vielfältigen Eigenschaften und Einsatzfelder von Plasma bieten die Chance innovative Materialien zu entwickeln.

Der SFB untersucht, wie sich Plasmen auf bestimmten Oberflächen verhalten und welche Wechselwirkungen daraus entstehen. Zentrales Thema in Bochum sind sogenannte gepulste Plasmen, die teils von Magnetfeldern unterstützt werden. Sie könnten in Zukunft wichtig für die Synthese von intelligenten Schichtsystemen sein.

Mehr Informationen
Nach oben