Team Hände
Handschlag im Team

Mentee werden im Mentoring-Programm P2P-Inklusiv

Sie möchten studieren oder studieren bereits und suchen Unterstützung? Sich möchten sich austauschen – in lockerer Atmosphäre und auf Augenhöhe? Sie wollen sich vernetzen und Erfahrungsberichte aus erster Hand bekommen, die sich in Ihrem Studienalltag hilfreich zeigen können?

P2P-Inklusiv vermittelt als Peer-to-Peer basiertes Mentoring-Programm die vertrauensvolle Begleitung derjenigen, die es wissen müssen: Erfahrene RUB-Studierende, die vor nicht allzu langer Zeit vor ähnlichen Herausforderungen standen und deren Erfahrungswerte, Ratschläge und Tipps sind Gold wert für den Studienalltag.

Wie läuft so ein Mentoring ab?

Anhand des Kontaktformulars unten äußern Sie ihr Interesse. Anschließend laden wir Sie zu einem unverbindlichen Gespräch zum Kennenlernen ein und klären gemeinsam Anliegen und weitere Fragen zum Programm. Wollen Sie Mentee werden, suchen wir eine*n passende*n Mentor*in mit Hilfe Ihrer Angaben aus, mit dem*der Sie ein Mentoring-Tandem bilden.

Tandemtreffen können per Mail, Telefon oder Video-Chat durchgeführt werden. Soweit es die Infektionslage erlaubt, sind Treffen (draußen) möglich. Als Mentee geben Sie die Inhaltlichen Themen vor, die*der Mentor*in gestaltet und lenkt die einzelnen Treffen, Der individuelle Zeitaufwand für das Mentoring ist davon abhängig, welche Ziele und Inhalte Sie als Tandem vereinbart haben. Die Dauer dieser Tandembeziehung besteht immer für ein halbes Jahr.

Mögliche Themen für ein Treffen

  • Studienalltag: Barrierefreie Nutzung des Campus, Veranstaltungsräume und die Bibliothek erkunden
  • Unterstützung bei der Studienorganisation, etwa für Semesterplanung oder Lernstrategien
  • Umgang mit der gesundheitlichen Beeinträchtigung im Kontakt mit Lehrenden und Mitstudierenden
  • Übersicht über Beratungs- und Unterstützungsangebote sowie mögliche Hilfsmittel
  • Angebote zur Steigerung der Motivation und des Selbstbe­wusstseins

Nicht unter Mentoring fallen: fachliche Nachhilfe oder Unterstützung bei Prüfungsvorbereitungen; Studienassistenz; psychologische oder rechtliche Beratung; der Austausch über medizinische Behandlungen oder Medikation; Beratung zum Nachteilsausgleich

Was bieten wir noch zu diesem Austausch auf Augenhöhe?

  • Kennenlernen eigener Stärken und Fähigkeiten
  • Informationen zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten
  • Verbesserung der Studienbedingungen
  • Orientierung an der Hochschule
  • Ein soziales Netzwerk und interessante Peer-Kontakte an der Universität
  • Eine Möglichkeit, Barrieren im Studium anzusprechen und Lösungen zu erarbeiten
  • Den Erwerb von persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen

Wie läuft das Mentoring ab?

Sie bewerben sich und gemeinsam schätzen wir Ihr Anliegen ein und finden die*den passende*n Mentor*in für Sie.

Stellt sich nach einem ersten unverbindlichen Kennenlernen heraus, dass die Harmonie für beide stimmt, tauschen Sie als sogenanntes Mentoring-Tandem Wünsche und Ziel aus.

Die Dauer dieser Tandembeziehung währt immer ein halbes Jahr lang. Der individuelle Zeitaufwand für das Mentoring ist davon abhängig, welche Ziele und Inhalte ein Tandem vereinbart.

Die Peer-to-Peer Beratung kann per Mail, Telefon oder Video-Chat durchgeführt werden. Soweit es die Infektionslage erlaubt, sind Treffen (draußen) natürlich möglich.

Ist Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich!

Melden Sie sich unverbindlich über das Formular an, wir setzen uns mit ihnen in Verbindung und lassen Ihnen weitere Informationen zukommen.

Form
* = Required field
Ich habe Interesse an dem Programm und hätte gerne Informationen zur Teilnahme als

Das Programm richtet sich an Studierende mit studienerschwerenden Beeinträchtigungen. Eine ärztliche Diagnose und/oder Nachweis einer anerkannten Schwerbehinderung muss zu keiner Zeit vorgelegt werden. Teilnahmekriterien besprechen wir gerne bei einem Kennenlerngespräch. Alle persönlichen, gesundheitlichen Angaben behandeln wir streng vertraulich.

Hiermit willige ich ein, dass meine personenbezogenen Daten zur organisatorischen Abwicklung der oben genannten Veranstaltung verwendet werden dürfen. Die Daten löschen wir, sobald die Speicherung nicht mehr für den von Ihnen verfolgten Zweck oder im Zusammenhang mit damit ausgelösten Verwaltungsvorgängen und den hierfür geltenden Aufbewahrungspflichten erforderlich ist. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte. Bei Widerruf der Einwilligung, werden die Daten sofort gelöscht. (siehe auch: https://www.ruhr-uni-bochum.de/de/datenschutz)

* Was heißt hier eigentlich „Behinderung und/oder chronische Erkrankung“?

Hierzu zählen alle studienerschwerenden, länger andauernden gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Er­kran­kun­gen, etwa psychische Be­ein­träch­ti­gungen und Er­kran­kun­gen, chronische kör­per­li­che Er­kran­kun­gen, Hörbeeinträchtigungen/Gehörlosigkeit, Sprechbeeinträchtigungen, Teilleistungsstörungen, AD(H)S, Autismus-Spektrum-Stö­run­gen, Mobilitäts- und Bewegungsbeeinträchtigungen, Sehbeeinträchtigungen/Blindheit sowie weitere.

Noch Fragen?

Ihre Fragen beantwortet gerne:

Manuela
Becker

Manuela Becker
Phone Number
Icon Personen VF-B
Informationen für potentielle Mentor*innen
Hier entlang
Bildliche beispielhafte Darstellung eines Doktorhuts
Mentoring-Programm P2P-Inklusiv
Übersicht
To top