Psychologische_Beratung_Stellvertreter
Schild: Beratung, Bitte nicht stören

Beratungs- und Sprechstundenangebot der Psychologischen Studienberatung

Manchmal wird alles zuviel: Die Probleme wachsen über den Kopf und Versuche, die Schwierigkeiten allein zu bewältigen, waren nicht erfolgreich. In professionell geführten, vertrauensvollen Gesprächen lassen sich neue Perspektiven eröffnen und Lösungswege entwickeln.

Auch wenn wir in der aktuellen Situation bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungstermine anbieten können, stehen wir telefonisch und per Videoberatung weiterhin für Ihre Anliegen zur Verfügung.

Kontakt

Telefonische Sprechstunde

  • Sie erreichen uns unter den Nummern 0234 32 23860 und 0234 32 23861.
  • Die telefonische Sprechstunde findet montags bis freitags von 10 - 11 Uhr statt. Wollen Sie außerhalb dieser Zeit mit uns sprechen, schreiben Sie uns zur Anmeldung eine Email an psychberatung@rub.de. Wir melden uns dann zeitnah mit einem Terminvorschlag.

Videoberatung

  • Wir bieten Beratung auch über Videochat an. Dafür verwenden wir ausschließlich Software, die im Rahmen der Corona-Krise für Ärzte und Psychotherapeuten entwickelt wurde, höchsten Sicherheitsanforderungen genügt und entsprechend zertifiziert wurde bzw. über DFnConf, einer Videosoftware aus dem deutschen Forschungsnetz.
  • Wenn Sie eine Videoberatung wünschen, geben Sie das bei Ihrer Anmeldung unter 0234 32 23860 oder an psychberatung@rub.de gerne an. Sie können sich jederzeit wieder für eine andere Beratungsform entscheiden.

Erste Fragen

Bin ich richtig bei der Psychologischen Studienberatung?

Das Team der psychologischen Studienberatung unterstützt Studierende, wenn

  • sie sich zu viele Sorgen machen.
  • sie sich überlastet fühlen durch das Studium, den Nebenjob, Partner oder Familie.
  • sie zunehmend intoleranter, gereizter und aggressiv gegenüber anderen reagieren.
  • sie Lebensmut und Lebensfreude verloren haben und unter Isolation leiden.
  • sie wichtige Aufgaben wie Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten aufschieben.
  • ihnen die Motivation fehlt, ihr Studium zu beenden.
  • sie Angst vor der nächsten Prüfung oder einem Vortrag haben.
  • sie ein Thema mit ihrer (geschlechtlichen) Identität oder Orientierung haben.
  • sie niemanden haben, mit dem sie über ihre Probleme sprechen können.

Worüber kann ich bei der Psychologischen Studienberatung sprechen?

Sie können mit allen persönlichen Anliegen und Schwierigkeiten zu uns kommen, die Ihren Studienerfolg behindern oder gefährden:

  • Entscheidungskonflikte
  • Motivationsprobleme
  • Stress im Studium
  • Selbstwertprobleme
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Depressive Verstimmungen
  • Ängste
  • Suchtprobleme
  • Mobbing und Belästigung
  • Akute psychische Krisen
  • Fragen zum Thema Psychotherapie
  • Gender-Themen

Kann ich mich nur auf Deutsch beraten lassen?

Wir beraten auch auf Englisch und Spanisch. Wenn Sie dies wünschen, geben Sie dies bitte bei der Terminvereinbarung an.

Jede Beratung ist vertraulich

Unsere Beraterinnen und Berater unterliegen der Schweigepflicht. Mehr zu unserem Beratungsverständnis erfahren Sie auf unserer Teamseite.

Weitere Informationen und Angebote

Hilfen in akuten Krisen

In akuten Krisen wenden Sie sich außerhalb unserer Öffnungszeiten direkt an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum wären dies:

  • LWL-Universitätsklinikum (Alexandrinenstraße 1, 44791 Bochum-Zentrum; Tel.: 0234 50770)
  • Martin-Luther-Krankenhaus (Voedestraße 79, 44866 Bochum-Wattenscheid; Tel.: 02327 650)

Weitere Hilfsstellen:

Unterstützung in herausfordernden Situationen

Begleitung und Beratung

Nightline ist ein Zuhörtelefon von Studierenden für Studierende. Nachts, wenn weder Freunde noch Eltern zur Verfügung stehen, bieten die Nightliner die Möglichkeit zum Gespräch.

U25 Deutschland ist ein Online-Beratungsangebot für Jugendliche und junge Menschen unter 25 Jahren in Krisen und Suizidgefahr. Es bietet eine anonyme und kostenlose Beratung und Begleitung an – von jungen Menschen für junge Menschen.

Auch der AStA, die Studierendenvertretung der RUB, bietet eine Lebensberatung an.

Das Präventionsprogramm „Trauernde Geschwister“ bietet Informationen und eine Online-Therapie für Erwachsene, die Geschwister verloren haben.

Selbsthilfegruppen

In Selbsthilfegruppen finden Betroffene zueinander, um sich gegenseitig zu informieren und zu helfen.

Zentrale Anlaufstellen sind in Bochum die Selbsthilfegruppen der OASE sowie das Selbsthilfebüro Bochum. Online hilft das Selbsthilfenetz, eine passende Gruppe in NRW zu finden.

Weitere Stellen sind unter anderem:

  • AIDS-Hilfe Bochum - Tel.: (0234) 1 94 11
  • Rosa Strippe - Beratung für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans*Personen und ihre Familien
  • Wildwasser e.V. – Beratungsstelle, Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen

Informationsquellen zu psychischen Erkrankungen

Psychologische Studienberatung
Nach oben